Service
 


Rascal Flatts - I'm moving on


neue hoffnung


Hallo

du bist (nachfolgende Punkte gelten natürlicherweise auch in der männlicher Form) eine Leidtragende, Angehörige, Freundin, Ehefrau auf der Suche auf Unterstützung und Antworten?
Eine Schülerin / Maturandin / Azubi / Lehrerin auf der Nachforschung nach Informationen für eine Arbeit oder Vortrag?
Dann bist du hier bestens aufgehoben.

Vorne weg, eine Ungewissheit kann ich Dir nicht beantworten, auch wirst Du selber nie eine darauf finden. Die Frage lautet: „WARUM?“

Ich habe mich lange gefragt und es mir überlegt, ob ich eine Hilfeseite für Transgender / Transsexuelle einrichten soll oder will. Im Internet findet man ja schon x-tausend Seiten mit dem gleichen Inhalt. Doch viele stammen aus dem Ausland und beruhen auf andere Gesetze, als wir sie haben. Einige sind vollkommen verstaubt, da sie nicht mehr betreut werden.
Wenn man sich in der Schweiz umschaut, schrumpft das Angebot auf ein paar wenige. Auch bei diesen muss man die Streu vom Weizen trennen. Da nicht wirklich alle effektive Hilfe geben können oder wollen.
Wie Du eventuell schon auf meiner Homepage gelesen hast hab ich mich zu meiner Transsexualität 2007 geoutet und meine ersten Versuche gemacht. Es waren schritte so schwer wie Stein. Mancher Fels wurde mir in den Weg gelegt und ich wünschte mir sehr, eine Unterstützung bei meinem Vorhaben zu bekommen. Jedoch musste ich mir das meiste selber schwer erarbeiten. Dabei habe ich eine ganze Menge erfahren, diese Sachen habe ich aufbewahrt, katalogisiert und abgelegt.






Sicher mit dem Gedanken, mir wurden so viele Steine in den Weg gelegt, das könnte anderen Erspart bleiben.
Doch Steine werden nicht nur als Hindernisse verwendet, so manches schönes Bauwerk wurde daraus gebaut. Betrachte es aus dieser Perspektive!




Ich weiss, zu Beginn sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht und fragt sich bin ich normal? Doch, was ist normal? Wer entscheidet das? Oder wer kann mich in eine Gruppe zuordnen? Wer hilft mir dabei? Wo bekomme ich Unterstützung? Ist es Therapierbar? Will ich es überhaupt Therapieren? Wie Oute ich mich bei …, meinem Partner? Kinder? Eltern? Freunde? Kollegen? Nachbarn? Arbeitgeber?

Fragen über Fragen, Du siehst ich kenne sie auch. Wie manche Nacht lag ich wach im Bett und hab darüber nachgedacht und studiert?



Doch zunächst stellt sich die Grundlegende Frage; „Bin ich Transsexuell?“

Einer der besten Tests die ich gefunden habe, war der Cogiati Test. Dieser ist zwar in Englisch geschrieben, doch auf der Seite von Transgender.AT ist dieser auf Deutsch übersetzt. Falls Du dir nicht schon 100% sicher bist, empfehle ich dir, diesen Test zu machen.



Nun bist Du sicher ein Schritt weiter, jedoch alle Tests sind nur eine Augenblick Aufnahme. Ich habe die Befragung ein paar Mal gemacht, mit unterschiedlichen Ergebnissen. Schlussendlich zählt nur, dass was Du fühlst und empfindest. Das ist das einzige was zählt.

Nun suchst du durch den Dschungel, gerne reiche ich dir dazu meine um mit Dir zusammen eine über das vom Trans* zur endlich Frau zu bauen.

Sicher kommt nun auch die Sache, was kostet mich das?
Grundsätzlich verlange ich ausser meinen Spesen (ÖV und Getränke) nichts. Über eine kleine Entrichtung, für meine Dienste, freue ich mich jedoch alleweil.
Eine kleine Einschränkung gibt es noch. Mein Dienst beschränkt sich auf in der Schweiz wohnhafte und deutsch sprechende (ausgenommen Du hast ein Dolmetscherin).
Auch bin ich keine Partnervermittlung!

Da nun auch das schon geklärt ist, wie kann ich dir helfen?







Ich wünsche persönlichen Kontakt

Klick unten auf das Symbol um Kontakt aufzunehmen.

 
 
Nathalie Zimmermann ~  © 2018